Zum Hauptmenü Zum Inhalt

Christoph Szep graduierte 1982 an der Johannes Kepler Universität Linz zum Dr.iur. und ist 1983 in die Kanzlei von Dr. Walter Haslinger, dem Gründervater von Haslinger / Nagele, eingetreten, wo er von Anfang an in enger Zusammenarbeit mit Walter Haslinger die Bereiche Gesellschafts- und Unternehmensrecht betreut hat. 1988 wurde er Partner der Rechtsanwaltskanzlei.

Seit dem Jahr 2000 lehrt Christoph Szep an Universitäten und Akademien die Fächer Mergers and Acquisitions sowie gesellschaftsvertragliche Vertragsgestaltung.

Seit 2004 kommentiert Christoph Szep die umgründungsrechtlichen Bestimmungen des österreichischen Aktienrechtes im österreichischen Standard-Aktienrechtskommentar, herausgegeben von Univ.-Prof. Mag. Dr. Eveline Artmann und Univ.-Prof. Mag. Dr. Martin Karollus.

Darüber hinaus bekleidet Christoph Szep eine Vielzahl von Stiftungsvorstandsmandate sowie Beirats- und Aufsichtsratsmandate und ist in der Standesvertretung der Rechtsanwälte engagiert, wo er als Vizepräsident der OÖ. Rechtsanwaltskammer die Schwerpunkte Wirtschaftsfragen und Veranlagungen betreut.

Christoph Szep ist Mitglied des Management-Boards von Haslinger / Nagele.

Szep in Jabornegg/Strasser (Hrsg.), §§ 219 – 253 AktG (Umgründungsrecht)5 (2011).

Szep in Jabornegg/Strasser (Hrsg.), §§ 219 – 253 AktG (Umgründungsrecht)4 (2002).

Szep, EU-Handbuch Gesellschaftsrecht, (1997).

Szep in Europarecht, Gesellschaftsrecht, Weka, (1995).

Szep in Europarecht, Bilanz, Bilanzprüfung und Bilanzveröffentlichung, Weka, (1995).

Szep, in Artmann / Karollus (Hrsg.), Kommentar zum Aktiengesetz (2018) §§ 219 – 253 AktG.

Szep, Länderbeiträge Österreich, in Hohloch (Hrsg.), EU-Handbuch Gesellschaftsrecht (1997).

 

Zurück zur Übersicht
  • JUVE Logo Top-Arbeitgeber Österreich 2018
  • Referenz | Haslinger / Nagele, Logo: JUVE Awards
  • Logo JUVE
  • Logo Europe Chambers and Partners 2018