Zum Hauptmenü Zum Inhalt

Dr. Julius Ecker, LL.M.

Rechtsanwaltsanwärter


Kontakt

Roseggerstraße 58, 4020 Linz
+43 732 78 43 31 - 0
+43 732 77 43 31
E-Mail senden

Julius Ecker war nach seinem Studienabschluss Universitätsassistent am Institut für Zivilrecht (bei Univ.-Prof. Dr. Ferdinand Kerscher) und am Institut für Umweltrecht (bei Univ.-Prof. Mag. Dr. Erika Wagner) der Johannes Kepler Universität Linz, anschließend trat er die Gerichtspraxis am Oberlandesgericht Sprengel Linz an. In dieser Zeit absolvierte er das Masterstudium Medizinrecht an der Universität Innsbruck und verfasste seine mit dem Österreichischen Umwelt- und Technikrechtspreis 2019 ausgezeichnete Dissertation zur Schnittstelle zwischen zivilem Nachbarrecht und Wohnrecht. Seit Oktober 2019 ist Julius Ecker als Rechtsanwaltsanwärter bei Haslinger / Nagele tätig. Neben seiner Publikations- und Vortragstätigkeit im Zivil- und Umweltrecht ist er auch weiterhin als Lektor an der Johannes Kepler Universität Linz tätig.

Beiträge in Kommentaren

Kommentierung der §§ 431–443 sowie 445, 446 ABGB in Fenyves/Kerschner/Vonkilch (Hrsg), Großkommentar zum ABGB (2018) (gemeinsam mit Erika Wagner);

Kommentierung des Organtransplantationsgesetzes in Neumayr/Resch/Wallner (Hrsg), Gmundner Kommentar zum Gesundheitsrecht (2016) (gemeinsam mit Erika Wagner);

Beiträge in Fachzeitschriften und Sammelwerken (Auswahl)

Zur Weisungsbindung des veterinärmedizinischen (Amts-)Sachverständigen, TiRuP 2019/2, 23 (gemeinsam mit Erika Wagner);

Tourengehen auf Skipisten – Eine rechtliche Analyse zur Entgelterhebung für Naturkonsum, RdU 2018/157 (gemeinsam mit Erika Wagner);

Das Zusammenspiel von Strafrecht und Zivilrecht am Beispiel der Opfer sexueller Belästigung – neueste Entwicklungen, in Sautner/Jesionek (Hrsg), Opferrechte in europäischer, rechtsvergleichender und österreichischer Perspektive (2017) 303;

OGH: Ohne Rauch geht’s (zeitweise) auch – Nachbarrechtliche und wohnrechtliche Aspekte des Tabakkonsums (Teil I und II), RFG 2017, 40 und RFG 2017, 60 (gemeinsam mit Stefanie Fasching);

Unterlassungsanspruch wegen intensiven Zigarrenrauchs (Anm zu OGH 2 Ob 1/16k), RdU 2017/33;

Das Verbot der Veränderung der natürlichen Abflussverhältnisse iSd §§ 39, 41 WRG, in Damahorský/Stejskal/Wagner (Hrsg), Umweltprivatrecht in Tschechien, Österreich und Deutschland (2015) 37;

Amtshaftung und Aufwandersatz nach Umwidmung einer kontaminierten Liegenschaft? (Anm zu OGH 1 Ob 239/13y), RdU 2015/58;

Zur Formgültigkeit der Telefaxbürgschaft (Anm zu OGH 9 Ob 41/12p), ÖZW 2014, 77.

Zurück zur Übersicht
  • Logo JUVE Top Arbeitgeber Österreich 2019
  • Referenz | Haslinger / Nagele, Logo: JUVE Awards
  • Logo JUVE
  • Promoting the best. Women in Law Award