DATENSCHUTZINFORMATION

Die Sicherheit Ihrer Daten ist uns ein großes Anliegen. Wir verpflichten uns, mit den über Sie erfassten Daten mit höchster Sorgfalt umzugehen und diese bestmöglich vor Missbrauch zu schützen. Dazu sind wir auch aus standesrechtlichen Gründen verpflichtet, die uns ganz besondere, gesetzlich geschützte Geheimhaltungsverpflichtungen auferlegen.

Haslinger/Nagele und Partner Rechtsanwälte GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt personenbezogene Daten gemäß der Datenschutzverordnung (DSGVO) und dem österreichischen Datenschutzgesetz (DSG) ausschließlich für die eigene Tätigkeit als Dienstleistungsunternehmen. Im Sinne der Datenschutzgrundverordnung dürfen wir Ihnen folgende Informationen dazu geben

a) Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen:
Haslinger/Nagele und Partner Rechtsanwälte GmbH, Roseggerstraße 58, 4020 Linz
Rechtsform: GmbH
Firmensitz: Linz
E-Mail: office@haslinger-nagele.com  
Internet: www.haslinger-nagele.com
Telefon: +43 732 784331
Telefax: +43 732 774331

b) Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt insbesondere zum Zweck der Erfüllung eines Vertrags mit der betroffenen Person bzw mit einem Unternehmen, das von der betroffenen Person vertreten wird (insbesondere Mandatsverhältnis) oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen, die auf Anfrage der betroffenen Person gem Art 6 Abs 1 lit c DSGVO erfolgen oder zum Zweck der Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung des Verantwortlichen im Sinne des Art 6 Abs 1 lit c DSGVO oder die Verarbeitung ist zur Wahrung der berechtigten Interessen – auch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen - des Verantwortlichen oder eines Dritten gem Art 6 Abs 1 lit f DSGVO erforderlich.
In den Fällen einer erteilten Einwilligung erfolgt die Verarbeitung auf der Rechtsgrundlage des Art 6 Abs 1 lit a DSGVO. Daten werden zur Mandanten-, Akten-, Lieferanten- und Bewerberverwaltung verarbeitet.

c) Soweit die Verarbeitung auf Art 6 Abs 1 lit f DSGVO gestützt wird, besteht das berechtigte Interesse des Verantwortlichen in der Durchführung von Direktwerbung (Marketing- und Informationsmaßnahmen insbesondere über vom Verantwortlichen angebotenen  Dienstleistungen).

d) Es gibt folgende Kategorien von Empfängern im Sinne des Art 13 Abs 1 lit e DSGVO:

  • Auftragsverarbeiter;
  • Gerichte und Behörden;
  • Gegner und deren Rechtsvertreter in Auseinandersetzungen mit dem Betroffenen;
  • Sachverständige;
  • Drittanbieter und Kooperationspartner (zB Kreditkartenanbieter, Banken, Substitute, Korrespondenzanwaltskanzleien);
  • Steuerberater;
  • Wirtschaftsprüfungsgesellschaften zur Erfüllung der Rechnungslegungspflichten;

e) die personenbezogenen Daten werden so lange gespeichert, als dies zur

  • Erfüllung eines Vertrags mit der betroffenen Person oder
  • Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung (zum Beispiel 7-jährige Aufbewahrungsfristen im Sinne des UGB, BAO)
  • Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist oder
  • im Fall einer Einwilligung (insb bei Zusendung elektronischer Nachrichten) bis zum Widerruf durch die betroffene Person.

f) Nach der DSGVO bestehen folgende Betroffenenrechte mit den in den jeweiligen Bestimmungen vorgesehenen Ausnahmen:

  • Recht auf Auskunft (Art 15 DSGVO),
  • Recht auf Berichtigung (Art 16 DSGVO),
  • Recht auf Löschung (Art 17 DSGVO),
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art 18 DSGVO),
  • Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art 21 DSGVO),
  • Recht auf Datenübertragbarkeit (Art 20 DSGVO),
  • Recht auf Beschwerde bei den Aufsichtsbehörden (Art 77 DSGVO, insbesondere österreichische Datenschutzbehörde),
  • Recht auf Widerruf der Einwilligung (Art 7 Abs 3 DSGVO), sofern die Verarbeitung auf einer Einwilligung beruht, mit Wirkung für die Zukunft.

g) Die Bereitstellung der personenbezogenen Daten ist gesetzlich vorgeschrieben oder beruht auf einer vertraglichen Obliegenheit, sodass die betroffene Person verpflichtet ist, dies bereitzustellen und eine Nichtbereitstellung die Ablehnung der Geschäftsbeziehung zur Folge haben könnte.

h) Soweit Daten nicht bei der betroffenen Person selbst erhoben werden, können zusätzlich folgende Kategorien personenbezogener Daten bei öffentlich zugänglichen Datenbanken (zum Beispiel Grundbuch, Firmenbuch, Ediktsdatei, Zentrales Melderegister) erhoben werden:

  • Firmenbuchdaten
  • Bonitätsdaten einschließlich Daten zum Zahlungsverhalten (zB KSV-Abfragen)
  • Insolvenzdaten
  • Meldedaten
  • Suchmaschinen, Soziale Netzwerke, Websites

j)  Nähere Information zum Widerspruchsrecht gemäß Art 21 im Zusammenhang mit Direktwerbung:

Werden personenbezogene Daten gemäß Art 21 Abs 2 DSGVO verarbeitet, so hat die betroffene Person das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten einzulegen. Im Falle eines solchen Widerspruches werden die für Direktwerbung verarbeiteten personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeitet.